Soap-Opera, ein Musiktheater in 5 Folgen
Donnerstag, den 20. Oktober 2016 bis
Donnerstag, den 16. Februar 2017
UdK Berlin, Raum 310, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin

„Soap-Opera“ ist ein multidisziplinäres, mehrstufiges Projekt, in dessen Verlauf Studierenden aller künstlerischer Disziplinen die Möglichkeit gegeben wird, praxisnah an der Entstehung eines Musiktheaterabends mitzuwirken. Der Titel ist keine Inhaltsangabe, sondern bezieht sich auf die Machart: Das Projekt beginnt mit einem praktischen Seminar im Wintersemester 2016/17, in dessen ersten 3 Wochen es eine Einführung in das Thema sowie in das Prozedere bei der Gestaltung eines Musiktheaterabends geben wird. Danach sollen die Studierenden in kleinen Teams jeweils eine Folge der Serie „auf die Beine stellen“ – wofür Ihnen jeweils zwei Wochen Zeit bleiben. Die Teams müssen alle Aspekte einer kleinen Produktion selbst lösen: vom Finden der Aufführenden (andere SeminarteilnehmerInnen, Laien usw.), von den Räumlichkeiten innerhalb der UdK (Bundesallee 1-12), den Requisiten (Fundus Experimentelle Musik) bis hin zum Werk selbst – ein Budget gibt es dabei nicht. Parallel zu der Arbeit in den Teams soll ein "Making Of"-Film zusammengestellt werden, der vor und nach der Aufführung in Form einer kleinen Ausstellung präsentiert wird.
Ziel des Projekts ist, den Studierenden die Möglichkeit zu geben, sich praxisnah auf reale Auftragssituationen und künstlerische Gestaltungsprozesse vorzubereiten. Zudem soll ein Reflexionsraum ermöglicht werden, über unsere gesellschaftlichen Praktiken und unseren Kunstkonsum nachzudenken.
Das Projekt soll mit einer Gesamtaufführung aller Teile im Rahmen des Festivals für Zeitfragen (Märzmusik) im Frühjahr 2017 stattfinden.

Dozenten: Mathias Hinke, Miika Hyytiäinen, Caroline Scholz
Tutorin: Elsa Franz

20. Oktober 2016 bis 16. Februar 2017, donnerstags 14 bis 16 Uhr

Kontakt: contact@klangzeitort.de

MEHRLICHT!MUSIK: ECHO Ensemble
Donnerstag, den 08. Dezember 2016
19.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Ein Festival von KLANGZEITORT, dem gemeinsamen Institut für Neue Musik von UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin vom 8. bis 10. Dezember 2016

KLANGZEITORT präsentiert erstmals konzentriert in einem dreitägigen Festival Werke der Kompositionsstudierenden aufgeführt von Studierenden beider Hochschulen. An diesen Tagen sollen Arbeiten im (Bühnen-)Licht erscheinen, die sich in einer Grauzone bewegen: entstanden zwischen professionellen Musikschaffenden und in der Ausbildung befindlichen KünstlerInnen, in einem Raum zwischen den künstlerischen Disziplinen bzw. an der Schnittstelle von Musik zu anderen Kunstformen. Es erwarten Sie Konzerte, Performances, Elektroakustische Installationen, musiktheatralische sowie intermediale Arbeiten von Studierenden der beteiligten Hochschulen, der etablierten Hoschulformationen Ensemble ECHO (HfM) und ilinx (UdK) sowie des renommierten Stuttgarter Ensemble Ascolta. Das Prgramm wird mit ‚klassischen‘ Werken des Repertoires aus dem 20./21. Jahrhundert abgerundet.

Es spielt das ECHO Ensemble.
Dirigent: Manuel Nawri

Programm:
Harrison Birtwistle "Tragoedia" (1965)
George Benjamin "At first light" (1982)
Josep Planells - Neues Werk UA
Lea Danzeisen - Neues Werk UA

Eintritt: 6 Euro, erm. 4 Euro
Karten unter: 030/20309-2101

MEHRLICHT!MUSIK: Kunstlicht I
Donnerstag, den 08. Dezember 2016
21.30 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Ein Festival von KLANGZEITORT, dem gemeinsamen Institut für Neue Musik von UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin vom 8. bis 10. Dezember 2016

KLANGZEITORT präsentiert erstmals konzentriert in einem dreitägigen Festival Werke der Kompositionsstudierenden aufgeführt von Studierenden beider Hochschulen. An diesen Tagen sollen Arbeiten im (Bühnen-)Licht erscheinen, die sich in einer Grauzone bewegen: entstanden zwischen professionellen Musikschaffenden und in der Ausbildung befindlichen KünstlerInnen, in einem Raum zwischen den künstlerischen Disziplinen bzw. an der Schnittstelle von Musik zu anderen Kunstformen. Es erwarten Sie Konzerte, Performances, Elektroakustische Installationen, musiktheatralische sowie intermediale Arbeiten von Studierenden der beteiligten Hochschulen, der etablierten Hoschulformationen Ensemble ECHO (HfM) und ilinx (UdK) sowie des renommierten Stuttgarter Ensemble Ascolta. Das Prgramm wird mit ‚klassischen‘ Werken des Repertoires aus dem 20./21. Jahrundert abgerundet.

KUNSTLICHT I
Performances und neue intermediale Werke von Studierenden der Berliner Kompositionsklassen
Eintritt: frei

MEHRLICHT!MUSIK: Ensemble ilinx
Freitag, den 09. Dezember 2016
19.00 Uhr
UdK Berlin, Probensaal, Bundesallee 1-12

Ein Festival von KLANGZEITORT, dem gemeinsamen Institut für Neue Musik von UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin vom 8. bis 10. Dezember 2016

KLANGZEITORT präsentiert erstmals konzentriert in einem dreitägigen Festival Werke der Kompositionsstudierenden aufgeführt von Studierenden beider Hochschulen. An diesen Tagen sollen Arbeiten im (Bühnen-)Licht erscheinen, die sich in einer Grauzone bewegen: entstanden zwischen professionellen Musikschaffenden und in der Ausbildung befindlichen KünstlerInnen, in einem Raum zwischen den künstlerischen Disziplinen bzw. an der Schnittstelle von Musik zu anderen Kunstformen. Es erwarten Sie Konzerte, Performances, Elektroakustische Installationen, musiktheatralische sowie intermediale Arbeiten von Studierenden der beteiligten Hochschulen, der etablierten Hoschulformationen Ensemble ECHO (HfM) und ilinx (UdK) sowie des renommierten Stuttgarter Ensemble Ascolta. Das Prgramm wird mit ‚klassischen‘ Werken des Repertoires aus dem 20./21. Jahrhundert abgerundet.

Es spielt das Ensemble ilinx.
Musikalische Leitung: Catherine Larsen-Maguire
Regie: Julian Klein

Programm:
Werke von György Ligeti, Benedikt Bindewald, Stella Veloce, Georges Aperghis und Mauricio Kagel

Eintritt: 6 Euro, erm. 4 Euro
Karten unter: 030/20309-2101

MEHRLICHT!MUSIK: Solo
Freitag, den 09. Dezember 2016
21.30 Uhr
UdK Berlin, Probensaal, Bundesallee 1-12

Ein Festival von KLANGZEITORT, dem gemeinsamen Institut für Neue Musik von UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin vom 8. bis 10. Dezember 2016

KLANGZEITORT präsentiert erstmals konzentriert in einem dreitägigen Festival Werke der Kompositionsstudierenden aufgeführt von Studierenden beider Hochschulen. An diesen Tagen sollen Arbeiten im (Bühnen-)Licht erscheinen, die sich in einer Grauzone bewegen: entstanden zwischen professionellen Musikschaffenden und in der Ausbildung befindlichen KünstlerInnen, in einem Raum zwischen den künstlerischen Disziplinen bzw. an der Schnittstelle von Musik zu anderen Kunstformen. Es erwarten Sie Konzerte, Performances, Elektroakustische Installationen, musiktheatralische sowie intermediale Arbeiten von Studierenden der beteiligten Hochschulen, der etablierten Hoschulformationen Ensemble ECHO (HfM) und ilinx (UdK) sowie des renommierten Stuttgarter Ensemble Ascolta. Das Prgramm wird mit ‚klassischen‘ Werken des Repertoires aus dem 20./21. Jahrhundert abgerundet.

SOLO
SolistInnen aus beiden Hochschulen spielen Uraufführungen und Klassiker der Neuen Musik
Eintritt: frei

MEHRLICHT!MUSIK: Ensemble ascolta
Samstag, den 10. Dezember 2016
19.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Ein Festival von KLANGZEITORT, dem gemeinsamen Institut für Neue Musik von UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin vom 8. bis 10. Dezember 2016

KLANGZEITORT präsentiert erstmals konzentriert in einem dreitägigen Festival Werke der Kompositionsstudierenden aufgeführt von Studierenden beider Hochschulen. An diesen Tagen sollen Arbeiten im (Bühnen-)Licht erscheinen, die sich in einer Grauzone bewegen: entstanden zwischen professionellen Musikschaffenden und in der Ausbildung befindlichen KünstlerInnen, in einem Raum zwischen den künstlerischen Disziplinen bzw. an der Schnittstelle von Musik zu anderen Kunstformen. Es erwarten Sie Konzerte, Performances, Elektroakustische Installationen, musiktheatralische sowie intermediale Arbeiten von Studierenden der beteiligten Hochschulen, der etablierten Hoschulformationen Ensemble ECHO (HfM) und ilinx (UdK) sowie des renommierten Stuttgarter Ensemble Ascolta. Das Prgramm wird mit ‚klassischen‘ Werken des Repertoires aus dem 20./21. Jahrhundert abgerundet.

Es spielt das Ensemble ascolta.
Musikalische Leitung: Chung-Yuan Yu

Programm:
Uraufführungen von Eiko Tsukamoto, Roberto Fausti, Miloš Tadić, Faidra Chafta Douka, Fabià Santcovsky, Ehsan Khatibi und Hendrik Rungelrath

Eintritt: 6 Euro, erm. 4 Euro
Karten unter: 030/20309-2101

MEHRLICHT!MUSIK: Kunstlicht II
Samstag, den 10. Dezember 2016
21.30 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Ein Festival von KLANGZEITORT, dem gemeinsamen Institut für Neue Musik von UdK Berlin und HfM Hanns Eisler Berlin vom 8. bis 10. Dezember 2016

KLANGZEITORT präsentiert erstmals konzentriert in einem dreitägigen Festival Werke der Kompositionsstudierenden aufgeführt von Studierenden beider Hochschulen. An diesen Tagen sollen Arbeiten im (Bühnen-)Licht erscheinen, die sich in einer Grauzone bewegen: entstanden zwischen professionellen Musikschaffenden und in der Ausbildung befindlichen KünstlerInnen, in einem Raum zwischen den künstlerischen Disziplinen bzw. an der Schnittstelle von Musik zu anderen Kunstformen. Es erwarten Sie Konzerte, Performances, Elektroakustische Installationen, musiktheatralische sowie intermediale Arbeiten von Studierenden der beteiligten Hochschulen, der etablierten Hoschulformationen Ensemble ECHO (HfM) und ilinx (UdK) sowie des renommierten Stuttgarter Ensemble Ascolta. Das Prgramm wird mit ‚klassischen‘ Werken des Repertoires aus dem 20./21. Jahrhundert abgerundet.

KUNSTLICHT II

Es spielt das Berliner Lautsprecherorchester.

Programm:
Neue Werke von Fabrizio Nocci, Ellie Gregory,
Firat Can Coskun u. a.
Eintritt: frei

Zoom+Focus
Sonntag, den 05. Februar 2017
18.00 Uhr
HfM Hanns Eisler Berlin, Studiosaal, Charlottenstr. 55

Die Kompositionsklassen beider Hochschulen führen Kompositionen auf, die im Laufe des vorausgegangenen Semesters entstanden sind.

Leitung: Leah Muir, Elena Mendoza, Wolfgang Heiniger
Kontakt: contact@klangzeitort.de
Eintritt: frei